Schlagwort-Archive: Sprache

Das große I mitten im Wort

Bei Wikipedia wird gerade der – wohl vergebliche – Versuch gemacht, den sog. gendergerechten Gebrauch des Genus nicht weiter zu pflegen, also nicht mehr LehrerInnen, Lehrer/-innen oder Lehrerinnen und Lehrer zu schreiben.

Die Initiatoren folgen darin Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftlern, die das grammatische Geschlecht vom biologischen unterscheiden. Sie weisen darauf hin, dass die Sprache auch das „generische Maskulinum“ kennt, d. h. die männliche Form bezeichnet auch die Gattung: Lehrer umfasst also einmal nur die biologisch männlichen Lehrer, kann aber auch eine Gesamtheit von Lehrerinnen und Lehrern meinen. So wird es auch im Englischen gehandhabt. Eine amerikanische Schriftstellerin wäre über eine Würdigung als Authoress weniger erfreut, für sie wäre es wichtiger als Author bezeichnet zu werden, also zur Gesamtheit der Schriftstellerinnen und Schriftsteller gezählt zu werden. Die feministischen Linguistinnen berufen sich wiederum auf ihre Forschung, die besagt, dass das generische Maskulinum sexistisch wäre.

(via science files)

Nachtrag: Vermeiden Sie die vermännlichte Silbe „man“! (Aus dem Sprachleitfaden der Universität Potsdam)

Ich hätte eher „vermännlichend“ statt „vermännlicht“ gesagt.

Mitmach-Museum für Sprache und Kommunikation: „wortreich“ in Bad Hersfeld

Ein Nebeneffekt meines Besuchs der Bad Hersfelder Festspiele: Ich war im neuen Mitmach-Museum, das ins Reich der Worte verführt: „wortreich„.

Der Geburtsort von Konrad Duden ist Bad Hersfeld. Keineswegs entstand aber ein Rechtschreibmuseum, sondern ein Haus mit 90 Stationen, in denen Spiele zu Sprache und Kommunikation gespielt werden können. Erfahrene Ausstellungs- und Kulissenbauer (u. a. Studio Babelsberg) haben die Gestaltung übernommen. Man sieht es. Vieles hätte ich liebend gerne in der Schule gehabt.

Ziele sind

  • die Auseinandersetzung mit verbaler und nichtverbaler Kommunikation
  • die Ausdrucksmöglichkeit unterschiedliecher Medien erfahren
  • Kreativität, Medienkompetenz und Teamfähigkeit fördern

Sie haben zwei Medienstudios und bieten Workshops an. Ein Studio hat eine Bühne und einen Kostümfundus. In Kleingruppen können z. B. Märchen kreativ inszeniert werden. Das andere Studio 12 Laptoparbeitsplätze, Zeitungsmachersoftware, Schnittprogramme, 4 Kameras und ein echter Blue-Screen. So kann z. B. eine Zeitung gemacht werden oder eine Nachrichtensendung.

wortreich in Bad Hersfeld

Es vermittelt eine Ahnung davon, was in einer multifunktionalen und multimedialen Schulbibliothek passieren sollte.