Schlagwort-Archive: Lesen

Buchhandlungen in China

Die Zahl der Buchhandlungen im lesefreudigen China hat sich in den letzten Jahren halbiert. Der Online-Buchhandel ist auf dem Vormarsch.

Jetzt aber gibt es eine (friedliche) Kulturrevolution: Buchhandlungen erfinden sich neu als Veranstaltungsorte. Es finden Lesungen, Ausstellungen und Workshops statt.                          汶川   wenchuang: „Kultur und Kreativität“ ist das Motto.

chengdu

Foto: Nikkei Asian Review

Neue Lesetipps vom Lese-Team der Hofheimer Gesamtschule Am Rosenberg

Auf 16 Seiten haben die Schülerinnen und Schüler wieder Lesetipps gegeben und der LAG Schulbibliotheken zur Verfügung gestellt.

Lesen auf dem Schulhof

Ein Bericht der Regionalzeitung Höchster Kreisblatt über die Hofheimer „Literaturpäpste“

 

 

 

Bücherlesen als Erholung von IT

„Viele Eltern und Lehrer befürchten, dass das technische Spielzeug die Schüler vom Bücherlesen abhält. Das Gegenteil ist der Fall. Viele Schüler verbinden IT inzwischen mit Schule und finden das Lesen „richtiger“ Bücher als wahre Erholung.“

Corinne Hill, Leiterin der Stadtbibliothek von Chattanooga/USA

MyON – Antolin mit E-Books

MyON ist die digitale Leseplattform eines US-amerikanischen Jugendbuchverlages. Man kann es mit Antolin vergleichen. Der gewichtigste Unterschied: Die Bücher sind im Programm enthalten! Bisher sind es über 7.000. Die Zahl wächst, über 50 Verlage machen schon mit.

Das Programm beginnt mit einem Test der Lesefähigkeit des Schülers und der Frage nach seinen Interessen. Auf dieser Basis empfiehlt das Programm eine maßgeschneiderte, individuelle Bücherliste. Erfasst wird dann, was und wie lange gelesen wird, wie gut die Quizfragen zu den Büchern beantwortet werden, wie sich die Lesefähigkeit entwickelt.

Gerne eingesetzt wird MyON von Schulen in sozialen Brennpunkten mit Schülern mit geringer Lesefähigkeit aus einkommensschwachen Familien. Sofern sich ein Kostenträger findet, der für die Schullizenz des Programms und digitale Lesegeräte aufkommt. (Im Zeitungsartikel – siehe unten – wird von Kindles gesprochen.)

USA-Today berichtet.

Die Frage, ob MyON die Schulbibliothek überflüssig macht, ist noch offen. In manchen Schulen gibt es keine, die in ihrem Bestand aktuell wäre und personell zufriedenstellend ausgestattet. Dort ist MyON auch in dieser Hinsicht eine willkommene Alternative. USA-Today weiß aber von einer Schule, wo MyON dazu beigetragen hat, dass die Inanspruchnahme der physischen Schulbibliothek anstieg.