Schlagwort-Archive: Fachliteratur

Neues Handbuch: Renate Kirmse, Schulbibliothek

Wer sich vom etwas betulich wirkenden Titelbild nicht abschrecken lässt, den erwartet eine „Reise“ in zwanzig Kapiteln durch die Praxis der schulbibliothekarischen Arbeit.

Es ist eine umfassende, höchst lehrreiche Darstellung schulbibliothekarischer Tätigkeiten. Die Autorin bezeichnet sich als „privilegierte Schulbibliothekarin“, da sie an einer Europäischen Schule arbeitet, einer Einrichtung der Europäischen Union, die sich am angelsächsischen Schulsystem orientiert. Gut ausgestattete Schulbibliotheken sind dort selbstverständlich. Frau Kirmse hat das nötige Praxiswissen und gibt es in diesem Arbeitsbuch weiter. Weiterlesen

Leitfaden zum Umgang mit elektronischen Medien

Die Landesmedienanstalt NRW gibt zwei Broschüren/pdf-Dateien heraus, die als Ratgeber in Sachen Umgang mit elektronischen Medien gedacht sind. Einmal in Langform (136 Seiten), einmal kurz (8 Seiten). Im Untertitel der Kurzfassung heißt es „Informationen finden, bewerten, weitergeben“. Weiterlesen

Der Link zum Buch „Die Schulbibliothek im Zentrum. Erfahrungen, Berichte, Visionen“

Im Buch „Die Schulbibliothek im Zentrum. Erfahrungen, Berichte, Visionen“ wird nach einem kurzen Blick auf die Situation in Deutschland aufgezeigt, was geschehen müsste, um moderne, multimediale und multifunktionale Schulbibliotheken zu schaffen. Es werden Beispiele aus aller Welt für eine zukunftsfähige Schulbibliothek vorgestellt, in den Aspekten Architektur und Ausstattung, Medienpädagogik, Leseförderung und Recherchieren. Mit ca. 100 weiterführenden Links.

Die Schulbibliothek wird stringent von der Schule aus gedacht.

Es ist die bisher einzige deutschsprachige Publikation ihrer Art: Kein Handbuch, keine Bestandsaufnahme, sondern eine Mut und Lust machende pädagogische Vision.

Vom Ehrenvorsitzenden der LAG Schulbibliotheken in Hessen e. V., Günter K. Schlamp. Mit Beiträgen von Hans Günther Brée, (Vorsitzender der LAG), Markus Fritz (Amt für Bibliotheken in Bozen), Buffy J. Hamilton (Schulbibliotheksexpertin in den USA) und Susanne Drauz/Jürgen Plieninger (Schulbibliotheks- und Bibliotheksexperten in Deutschland)

Mitglieder der LAG fordern das Buch bitte über die Webseite der LAG an. Der Versand ist kostenlos.

Buchvorstellung auf der Buchmesse Leipzig. Von links: Hans Günther Brée, Dr. Markus Fritz, Moderatorin Nathalie Mertes, Günter Schlamp

Update:  Buchbesprechungen

Amtsblatt Hess. Kultusmin./Wiesbaden
Betrifft: Schulleitung/Berlin
Büchereiperspektiven/Wien
Büchereizentrale Schleswig-Holstein

Neue Schulbibliotheksbroschüre aus Hessen

Der „LAG-Report 2013“ ist heute in den Druck gegangen. In der Broschüre werden einige der Schulen, die an den Wettbewerben „Hessische Schulbibliothek des Jahres“ teilgenommen haben, vorgestellt, und es wird von der LAG berichtet und den staatlichen Dienstleistungen, die es im Lande für Schulbibliotheken gibt.

LAG-Report_Cover

Teilnehmer des 21. Hessischen Schulbibliothekstages am 2.3. werden die neueste Broschüre zusammen mit den Tagungsunterlagen erhalten. Bestellmöglichkeiten werden demnächst auf Schulbibliotheken.de genannt.

Mit dieser Broschüre hat die LAG ihre zwölfte Publikation vorgelegt. Der direkte Vorgänger des LAG-Reports 2013 war die Broschüre Lust? Last Luxus? Schulbibliotheken in Hessen, hrsg. von Hessischen Institut für Pädagogik und der LAG Schulbibliotheken, Wiesbaden 2000, mit einer CD-ROM. Sie enthält Ratschläge zum Aufbau einer Schulbibliothek und beschreibt die vom Hessischen Kultusministerium geförderten Einrichtungen und Projekte. In einem weiteren Kapitel wird am Beispiel der Bereiche Unterricht, Lese- und Medienerziehung, insbesondere Internet, das Potential der Schulbibliotheken aufgezeigt.

Buchpräsentation in Leipzig: Über die Zukunft der Schulbibliothek

Es gibt doch etwas zu Schulbibliotheken auf der Buchmesse: Das Buch „Die Schulbibliothek im Zentrum. Erfahrungen, Berichte, Visionen“ wird vom Verlag BibSpider präsentiert, am Donnerstag, 14.3.2013, 15.30 – 16.00 Uhr, im zur Messe gehörenden CongressCentrumLeipzig, Raum 11.

Ich berichte in dem Buch, wie ich als Lehrer zum Thema Schulbibliothek fand, wie ich die Situation in Deutschland sehe, was die amerikanische Schulbibliotheksforschung herausfand, vor allem aber, wie zukunftsfähige Schulbibliotheken aussehen sollten und wer darin lehren muss.

Das Buch enthält einen Gruß von Lourense Das, ENSIL, sowie Beiträge von Dr. Markus Fritz, Bozen, Hans Günther Brée, Gießen, und weiteren Fachleuten.

Eine Liste mit ca. 100 ergänzenden oder weiterführenden Links wird auf der Webseite des Verlags stehen. Nachtrag Oktober 2019: Hier ist die Linkliste. Achtung: Sie ist nicht aktualisiert!

Nachtrag: Auf der neuen Webseite lesen.bayern.de ist eine Besprechung des Buches. (Leider ohne Datum. Ich vermute 2018/19)

Schulbibliotheken in der Stadt Zürich

Das Stadtschulamt Zürich hat eine Handreichung erarbeitet: „Wegleitung Schulbibliotheken. Empfehlungen für Bibliotheksverantwortliche und  
Schulleitungen. Sie steht im Zusammenhang mit dem Projekt „Neuausrichtung der Stadtzürcher Schulbibliotheken“.

Darüber hat mich Kathrin Amrein informiert, die daran mitgearbeitet hat.

In einigen Schweizer Kantonen ist manches im Schulbibliothekswesen lange Praxis, von dem wir nur träumen können. Oft ist es bei uns auch wenig bekannt. Wir Hessen sind schon früh dorthin zu Studienreisen aufgebrochen, wo wir etwas lernen konnten: Südtirol, Dänemark und die Schweiz. Über die Jahre hatten wir, ich gebe es zu, letztere etwas aus den Augen verloren.

Aus der Einleitung:
„Diese Wegleitung
–   soll bei allen an der Schule Beteiligten Neugier wecken und Anreize schaffen für die Nutzung der Bibliothek.
–   überreicht Bibliotheksverantwortlichen und Lehrpersonen einen Strauss an Unterrichtsvorschlägen, wie sinn- und lustvoll in der Bibliothek gearbeitet werden kann.
–   bietet Bibliotheksverantwortlichen die nötigen Informationen, wie sie die Bibliothek in der Schule (noch besser) etablieren und sie so zur Drehscheibe innerhalb der Schule entwickeln können.
–   gibt Bibliotheksverantwortlichen Grundlagen für die Führung einer Schulbibliothek.
–   gibt Schulleitenden und Bibliotheksverantwortlichen einen Überblick über Vorgaben und Verbindlichkeiten.
–   gibt Schulleitenden Informationen, wie sie die Schulbibliothek als Teil des Lebensraums der Schule etablieren können.
–   nennt Schulleitenden Kontaktpersonen und zeigt organisatorische Prozesse auf.
Im Weiteren finden Sie darin:
–   Übersicht der Rechtsgrundlagen
–   Möglichkeiten, wie in der Schule die Verantwortlichkeiten organisiert werden können
–   Eine Ideensammlung mit bibliothekspädagogischen Umsetzungsszenarien
–   Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Bibliotheksverantwortliche“

Die Broschüre enthält viele hilfreiche Downloadangebote und Links: Ansprechpartner in der Stadtverwaltung, Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Richtlinien für Zürcher Schulbibliotheken und nicht zuletzt eine umfassende Linkliste zu Leseförderprojekten.

Für unsere Schulträger könnte diese Broschüre eine Anregung sein. Hier ist sie zu finden.

LAG-Publikationen

Fünf Jahre gibt es den Weblog und ich habe noch nie die LAG-Publikationen genannt? Höchste Zeit:

In Vorbereitung:
Bisher erschienen:

Update März 2015: LAG-Datenschutzbroschüre

Siehe auch: 20 Jahre LAG (2008)

Datenbank schulbibliotheksliteratur.info

Unter der Adresse schulbibliotheksliteratur.info versammelt Dr. Karsten Schuldt, Bibliothekswissenschaftler in Berlin, schulbibliotheksrelevante bibliotheksfachliche und pädagogische Literatur.

Die Zeitschriften „schulbibliothek aktuell“ (sba) und deren vorübergehenden Nachfolger, eine Beilage in „kjl&m“, habe er schon ausgewertet, schreibt er in seinem Blog. (S. a. unten im Kommentar!)

Wer gleich loslegen will: die Suchmaske.

Für Schulbibliotheksthemen ergiebig ist auch weiterhin das Fachportal-Pädagogik des DIPF (früher: FIS-Bildung)

Völlig uneitel mache ich einen Test:
In FIS-Bildung kriege ich unter meinem Namen zzt. mehr als doppelt so viele Treffermeldungen (Nur die Printmedien habe ich gezählt, nicht die digitalen, die FIS-Bildung auch erfasst.)
In schulbibliotheksliteratur.info vermisse ich Texte von Mitgliedern der LAG Schulbibliotheken in Hessen in „schulbibliothek aktuell“. Unsere Aufsätze und Nachrichten wurden von der sba gerne genommen. Dafür wurden wir immer mal abgewatscht und unser früher Tod vorausgesagt. Nun gibt´s die sba nicht mehr. Sei´s drum, ist Schnee von gestern. Und Dr. Schuldts Projekt steht erst am Anfang. Also: Viel Erfolg!