Archiv der Kategorie: LAG Schulbibliotheken

Bücherkiste „Deutsch-jüdische Lebenswelten“ plötzlich aktuell

Der Zentralrat der Juden und die Kultusministerkonferenz haben gemeinsam getagt. Es soll eine Empfehlung erarbeitet werden, dass das Judentum im Schulunterricht künftig stärker als bisher „in seiner Gesamtheit“ dargestellt wird. Jüdische Geschichte soll im Unterricht besser vermittelt werden.

Die LAG Schulbibliotheken in Hessen e. V. hatte im Rahmen ihres Leseförderprojekts „Die Bibliothek in der Kiste“ eine Medienkiste „Deutsch-jüdische Lebenswelten“ erarbeitet (2007 im Blog vorgestellt).

Wenn ich jetzt lese, dass das Judentum in seiner Gesamtheit stärker dargestellt werden soll, wird mir bewusst, dass wir mit der Bücherkiste unserer Zeit voraus waren. Denn genau dies war das Konzept: Judentum für die Schüler nicht auf den Holocaust zu begrenzen, sondern die tausend Jahre jüdischen Lebens in Deutschland mit ihren Höhen und Tiefen darzustellen.

Die Leseliste von 2006 mit zehnseitiger didaktischer Handreichung (pdf; bisher ca. 3.000 Aufrufe)

Der Weihnachtswunschzettel kommt diesmal erst im Januar

Seit Jahrzehnten ist der „Weihnachtswunschzettel“ der Schulbibliotek der Friedrich-Ebert-Schule in Schwalbach a. Ts. ein Tippgeber für Weihnachtsgeschenke. In diesem Jahr erscheint er im Januar und heißt daher „Winterwunschzettel“.

Vielleicht hilft der eine oder andere Lesetipp (unter Suche „Lesetipp“ eingeben) im Basedow1764 aus.

Mediothek der Johann-Textor-Schule in Haiger: 30plus

Seit mehr als 30 Jahren gibt es die Mediothek der Johann-Textor-Schule in Haiger. Sie ist eine der Vorzeige-Schulbibliotheken Hessens.

Gründer und viele Jahre Leiter der Mediothek ist der Vorsitzende der LAG Schulbibliotheken in Hessen, Hans Günther Brée.

Neue Lesetipps vom Lese-Team der Hofheimer Gesamtschule Am Rosenberg

Auf 16 Seiten haben die Schülerinnen und Schüler wieder Lesetipps gegeben und der LAG Schulbibliotheken zur Verfügung gestellt.

Lesen auf dem Schulhof

Ein Bericht der Regionalzeitung Höchster Kreisblatt über die Hofheimer „Literaturpäpste“

 

 

 

Virtuelle Reise durch die Höhle von Lascaux

Eine virtuelle Reise durch die Höhle von Lascaux mit ihren 16.000 Jahre alten Tierbildern: http://www.lascaux.culture.fr/?lng=en#/fr/00.xmlLascaux

„Lascaux2“ von Cro-Magnon peoples – http://www.mageist.net/Images/lascaux_horse.jpg. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lascaux2.jpg#/media/File:Lascaux2.jpg

 

 

 

 

(via brain hive)

Vor Ort in der Dordogne gibt es eine Nachbildung von Teilen der Höhle, die für Besucher gebaut wurde. Besuche in der originalen Höhle würden den Malereien aus der Jungsteinzeit schaden. Ein Museum mit Kopien der Tierbilder soll 2016 eröffnet werden.

Basedow1764 wird gelesen!

Die Salzburger Stadtbibliothek

Auf der Statistikseite für Basedow1764 sehe ich, dass der Blog oft aus über einem Dutzend Länder  aufgerufen wird. Zu gerne hätte ich dann gewusst, was z. B. aus Chile, Polen, Italien, Korea und den USA aufgerufen wird.

Manche Länderaufrufe wiederholen sich oft, so dass ich annehme, dass es ein regelmäßiger Leser ist.

Manchmal erhalte ich eine Rückmeldung, wie gerade aus Luxemburg oder persönlich auf einem Seminar in Salzburg.

In Deutschland gibt es keine nennenswerte Diskussion über Schulbibliotheken, abgesehen von den ewig gleichen  Rufen nach Zusammenarbeit mit öffentlichen Bibliotheken, der Suche nach Geld und Personal und dem seit Jahrzehnten laufenden Bemühen einiger Bibliothekare, die Schulbibliotheken zu zählen. Zumindest ist mir keine nennenswerte Diskussion bekannt. (Wenn man von dem einsamen Rufer Dr. Karsten Schuldt absieht und den Konzepten der rührigen Berliner AGSBB.)

Umso mehr freue ich mich über die Beachtung von Basedow1764 außerhalb Deutschlands.

In Zahlen:

  • 100 108 110 Feedabrufe laufen über WordPress
  •   22 34 (?) über andere Kanäle, plus 21 bei feedly
  •   54 58 61 Twitter-Follower gibt es

Aufrufe aus Twitter heraus gehen, wenn ich es richtig sehe, nicht in die WordPress-Statistik ein. Ich war erstaunt, als ich das entdeckte: Da hat ein Post im Blog 30 Aufrufe, in Twitter aber 50.

Also etwa 180 220 „feste“ Follower, dazu kommen weitere ca. 150 ständige Leser/-innen ohne „Abonnement“.

Da kann ich eigentlich nicht aufhören.

Nicht erfüllt hat sich die Idee, mit dem Blog ein Kommunikationsmedium der LAG Schulbibliotheken in Hessen e. V. zu schaffen. In Hessen gibt es nur 3 Follower.

Update 08.12.2015: Ich freue mich und danke, dass im letzten halben Jahr 50 neue feste Leser/-innen und Leser dazu gekommen sind.