Bücher lesen verlängert das Leben

An der Universität Yale wurden die Lesegewohnheiten von fast 4.000 Amerikanern im Alter ab 50 Jahren analysiert. Dabei kam heraus, dass diejenigen, die bis zu 3,5 Stunden wöchentlich lasen, eine 17 Prozent niedrigere Sterblichkeit aufwiesen, als diejenigen, die gar keine Bücher in die Hand nahmen. Bei den Probanden, die  pro Woche über 3,5 Stundenlasen, lag der Wert sogar bei 23 Prozent. Leser überlebten  Nichtleser rund gerechnet um zwei Jahre.

Das Lesen von Büchern trägt dazu stärker bei als Zeitung lesen.

Bericht der New York Times Online, Rubrik Wells, vom 3.8.16

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s