Sonntagsöffnung von öffentlichen Bibliotheken: Lieber ins Fitnessstudio

Aus der Pressemitteilung des Bundesverwaltungsgerichts: „Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat auf Normenkontrollanträge einer Gewerkschaft und zweier evangelischer Gemeindeverbände entschieden, dass die Hessische Bedarfsgewerbeverordnung insoweit nichtig ist, als sie eine Beschäftigung von Arbeitnehmern an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen in den Bereichen Videotheken und öffentliche Bibliotheken, Callcentern und Lotto- und Totogesellschaften zulässt…

In der Sache ist die Beschäftigung von Arbeitnehmern in Videotheken und öffentlichen Bibliotheken an Sonn- oder Feiertagen zur Befriedigung an diesen Tagen besonders hervortretender Bedürfnisse der Bevölkerung nach einer Freizeitgestaltung nicht erforderlich, weil DVDs, Computerspiele oder Bücher für eine Nutzung am Sonn- oder Feiertag vorausschauend schon an Werktagen ausgeliehen werden können.“

Videotheken sind wohl bald kein Thema mehr. Warum aber Eisdielen und Kinos am Sonntag angesichts dieser Begründung geöffnet bleiben dürfen, erschließt sich mir nicht.

Nachtrag: Bibliothekare sind laut dieser Umfrage gespalten (via Lesewolke)

Basedow1764s Zuneigung zu öffentlichen Bibliotheken blieb unerwidert, weil sie meist geschlossen waren, wenn er Zeit hatte, z. B. in den Schulferien. Oder sie hatten wechselnde Öffnungszeiten, die er sich nicht merken konnte. Sonntagsöffnung kannte er nur aus dem Ausland. Kaum hat sich in Deutschland etwas bewegt, kommt diese Gerichtsentscheidung.

Interessant ist aber auch die Sichtweise des Bundesverbandes Information Bibliothek e.V. (BIB):

Vor dem Hintergrund klammer Kommunalhaushalte würde eine Freigabe der Sonntagsöffnung dazu führen, dass Angebote und Dienstleistungen der Bibliotheken unter der Woche insbesondere im Bildungsbereich eingeschränkt werden müssen und infolgedessen in den Bibliotheken eine nachhaltige Verschiebung des Dienstleistungsprofils von Bildung und Bürgerinformation hin zur Bibliothek als Freizeiteinrichtung stattfände.

(BuB 2010/01, p 84)

Ich erinnere mich gerne an die Sonntagsöffnung der Stadtbibliothek in Lissabon. In Bogotà ging sonntags die Post in den großen Stadtteilbibliotheken ab. Von wegen nur Ausleihe!

Advertisements

2 Gedanken zu „Sonntagsöffnung von öffentlichen Bibliotheken: Lieber ins Fitnessstudio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s