Aus meinem Archiv (8)

Der Dichter Günter Grass, der sich auch als Berater Willy Brandts sah, erwähnt in seinem „Loblied auf Willy“ eine Idee der SPD im Wahljahr 1965: „Während sich Herr Erhard – der damalige Bundeskanzler – nicht scheut, seine Wahlannoncen in deutschen Zeitungen und Zeitschriften vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung finanzieren zu lassen, haben die Sozialdemokraten ein Beispiel gegeben, wie verantwortlich und legal mit Steuergeldern umzugehen ist: … alle staatliche Wahlfinanzierung (soll) an Bürger zurück in Gestalt von Schulbibliotheken zurückfließen.“

(aus: Tatsachen - Argumente Nr. 164/65, hrsg. v. Vorstand der SPD, Bonn)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s