Revisited: Servicezentrum Medien und Schule im Main-Taunus-Kreis (2010) – Heiße Luft

Vor vier Jahren erschien eine Pressemeldung der Pressestelle des Main-Taunus-Kreises in Hessen, in der ein Servicezentrum Medien und Schule – SMS – angekündigt wurde, eine Zusammenlegung von Kreisbildstelle und den Resten der Kreisbücherei, ergänzt um ein gemeinsames Internetportal mit Datenbanken wie dem Munzinger-Archiv. Als Leiter des neuen Zentrums empfahl sich der Autor des dem von Bibliothekar/-innen hochgelobten IMENS nachempfundenen Konzepts, ein Medienpädagoge. In diesem Zusammenhang schrieb ich (schon) 2009 diesen – skeptischen – Beitrag.

Jetzt fiel mir ein Bericht in einer Regionalzeitung auf. Eine Grundschulleiterin konnte alleine mit ihrem Elternbeirat die Schulbibliothek nicht mehr weiterbetreiben. In dem Bericht kam das Medienzentrum als Dienstleister für Schulbibliotheken nicht vor und auch die Schulleiterin wusste anscheinend nicht, dass sie im Landkreis einen Ansprechpartner für Schulbibliotheken hätte.

Jetzt weiß ich warum: Die vollmundige Pressemitteilung des damaligen Schuldezernenten und späteren Landrats war heiße Luft. Das SMS gibt es gar nicht.

Wie immer liegt es am fehlenden Geld. Wie schon seit 1999 waren alle Konzepte für den Papierkorb, auch das von 2009. Wenn man an die Magie von Zahlen glaubt, wäre 2019 wieder ein gutes Jahr für einen neuen Anlauf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s