Politische Bildung durch die Schulbibliothek?

Anka Rahn von der AG der Berlin-Brandenburger Schulbibliotheken schreibt in einem Beitrag auf dem AGSBB-Blog über die Schulbibliothek als Ort der politischen Bildung. Das war für mich in meiner aktiven Zeit ein ganz zentrales Thema. Ich muss gestehen, dass ich das fast vergessen hatte. Beim Lesen ihres Beitrages fallen mir aber sofort die einschlägigen Aktivitäten in „meinen“ früheren Schulbibliotheken ein.

Was Anka Rahn schreibt, ist bisher leider allzu selten geschrieben worden. Ich möchte das mit ein paar Ergänzungen unterstützen:

Wir hatten in der Schulbibliothek eine Litfaßsäule, ein Überbleibsel aus einer Theateraufführung. Eine Tageszeitung (an einer Zeitungsstange befestigt) gab es täglich, sie wurde vier Wochen aufgehoben. Eine „Bibliotheksmutter“ führte ein Zeitungsausschnittarchiv. Bei aktuellen politischen Ereignissen „klotzten“ wir und kauften viele Zeitungen. Die Titelseiten mit den Schlagzeilen wurden an einer Wäscheleine aufgehängt. An einer Wand hingen eine große Welt- und eine Deutschlandkarte, an denen das Geschehen lokalisiert werden konnte.

Zu bestimmten Themen gab es Handapparate mit jeweils ca. 30 und mehr Büchern: 1848/49, 17. Juni 1953, Nationalsozialismus, Auf der Suche nach Heimat (Asyl, Migration, Flucht), Jugend und Gewalt, Städtebau, Jüdisches Leben in Deutschland.

Es gab mehrere Politik-Lexika. Den Fischer-Weltalmanach, ein lexikalisches Jahrbuch mit einem Länderteil und vielen aktuellen Daten, hatten wir als Klassensatz, später als CD-ROM, und natürlich die Hefte „Informationen zur politischen Bildung“ für die Lehrkräfte und die Oberstufe, sowie alles Brauchbare der Zentralen für politische Bildung. Wir propagierten den Schülerwettbewerb der politischen Bildung, für dessen Aufgaben man fast immer die Medien der Bibliothek benötigte.

Das alles wurde rege genutzt, wenn die Lehrer einmal verinnerlicht hatten, dass es das in der Bibliothek gab. Weniger genutzt wurde der kleine Internetkatalog mit einer Linksammlung und ein Zeitungsarchiv auf CD-ROM. Das ist durch die Entwicklung des Internets, insbesondere der Suchmaschinen, überflüssig geworden.

Frau Rahn weist auf eine österreichische Broschüre der dortigen Zentrale für politische Bildung in der Schule zum Thema Schulbibliothek hin. (Wer in deren Shop stöbern will: hier!)

Ich freue mich sehr, dass sie dieses Thema aufgegriffen hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s