Der dbv und die Berliner Schulbibliotheken

Ich lese gerade die Wahlprüfsteine des Deutschen Bibliotheksverbandes in Berlin aus dem Jahr 2011. Wenig überraschend: Gefragt wird nach der Zusammenarbeit von öffentlichen Bibliotheken und Schulen, das Wort „Schulbibliothek“ kommt nicht vor.

Bemerkenswert, dass aber die Berliner Grünen daran denken. Sie unterstützen nahezu alles, was der dbv fordert, ein Bibliotheksgesetz, gute Ausstattung der öBen, enge Verzahnung von Schulen und öBen, bezirkliche Globalsummen usw. Aber auch dieser Satz steht in der Antwort der Fraktion der Grünen im Abgeordnetenhaus: Schulen, die eine eigene Bibliothek unterhalten, dürfen dafür im Rahmen der
Finanzzuweisung keine Nachteile erlangen.

Wie schon in Thüringen die CDU beim Bibliotheksgesetz, sind es jetzt die Grünen, die an Schulbibliotheken denken, nicht etwa der Deutsche Bibliotheksverband.  Da die Berliner Schulbibliotheken keine direkte Finanzzuweisung erhalten, kann ihnen nichts gekürzt werden. Dennoch ist es beachtlich, dass die Grünen in Berlin an Schulbibliotheken denken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s