Bezahlklo in Schule verboten

berichtet der SchulSpiegel aus Bochum.

Ich gestehe: Auch ich hatte ein Bezahlklo eingerichtet. Der Ärger mit den Normalklos gehört zur Schule wie der Pausengong und der Kreidestaub auf der Kleidung. Fäkalien im Waschbecken, bei den Mädchen wurden die Klopapierrollen zu Luftschlangen umgewidmet. Die Sekretärinnen meuterten mit Recht, als sie das Klopapier zuteilen sollten. Armaturen wurden herausgerissen.

Als Gast in feinen Gymnasien im Frankfurter Westend und in Gütersloh konnte ich aber erleichtert feststellen, dass wir weniger Graffitikünstler in den Klos hatten. Die Schmierereien waren dort sehr viel umfangreicher. In unserer Partnerschule in Frankreich hatte ich gesehen, dass die Türen zu den Toilettenvorräumen ausgehängt waren. Eine gute, deeskalierende Idee. Reisen bildet!

(Harald Togal schreibt in seinem Schulleitertagebuch über Schultoiletten und anderes Unterhaltsame aus dem Schulleben; siehe Randspalte rechts unten.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s