Mailing List library media_Net wird 20!

Zu meinen ersten Schritten im Internet gehörte 1995 die Teilnahme an der mailing list „library media_Net„, die drei Jahre zuvor von Peter Milbury und Mike Eisenberg aus der Taufe gehoben worden war. Von der deutschen Schulbibliothekswüste aus erschien es mir wie Fata Morgana: Fast 10000 Schulbibliothekare aus der angelsächsischen Welt, darunter aber auch drei Deutsche, beteiligten und ließen die wisdom of the crowds wahr werden. Es gab auf jede Frage eine Antwort, oft mehrere. Es war eine Vorstufe dessen, was später social web genannt wurde. Allerdings war der Umgangston sehr zivilisiert, niemand verwechselte lm_net mit einer Klowand. Kommentarfunktion und Pseudonyme waren noch unbekannt.

Ich konnte die eine oder andere Frage zur deutschen Literatur beantworten: Von wem stammt dieses Gedicht oder dieses Zitat? Überraschend viele erwähnten ihre deutschen Wurzeln und kannten noch die eine oder andere Vokabel. Über LM_Net bekam ich einen Kontakt zur Bibliothekarin der US-Army-High-School in Wiesbaden, im wirklichen Leben keine 20 km entfernt.

Nach ein paar Jahren wurden mir ca. 30 Mails täglich doch lästig und ich verließ LM_Net.

1997 hatte ich mit Freunden die hessische Schulbibliotheks-Mailing-List „hids“ gegründet, in der Hoffnung einen regen Austausch zu ermöglichen. 30 Mails täglich wurden es nicht.

Happy birthday, LM_Net!

Ein Interview mit den Gründern Peter Milbury und Mike Eisenberg

Doug Johnson zählt LM-Net zu den 10 wichtigsten Change Agents des amerikanischen Schulbibliothekswesens.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s