Lesetipp: „Drücken Sie bitte die Eins!“ Willkommen in der Servicehölle

Mit meinen verzweifelten Hilferufen in der Servicewüste von Telekom, dhl, Compuserve und Kabel Deutschland stehe ich nicht alleine: Drücken Sie bitte die Eins!“ Willkommen in der Servicehölle erscheint in diesen Tagen bei Ullstein für 8,99 €.

Ein Vorab-Auszug in der Zeitung zeigt: Manche Telekommunikationsfirmen haben gar keinen Kundendienst mehr, sondern nur noch Textbausteinversender.

Mein Rekord bei dhl: 45 Minuten. Vom Band kommt dabei jede Minute eine Ansage: Gleich, nur noch einen Moment, in wenigen Augenblicken

Siehe auch:
Advertisements

3 Gedanken zu „Lesetipp: „Drücken Sie bitte die Eins!“ Willkommen in der Servicehölle

  1. Sabine Wolf

    Im „Spiegel“ war – ich glaube im letzten Jahr – mal ein Artikel zu dieser Dauerschleife in der Servicehölle. Bei den anschließen veröffentlichten Leserbriefen wies eine eine Leserin darauf hin, dass simples pfeifen oder singen die Hotlines durcheinander bringt und man es schafft, so zum Kundenbetreuer durchgestellt zu werden.
    Nun denn, frühliches pfeifen wünscht
    Sabine Wolf

    Antwort
    1. Basedow1764 Autor

      Ja, man soll eine Trillerpfeife neben das Telefon legen! Ich schrecke noch immer davor zurück.

      Herzlichen Gruß
      GS

  2. Pingback: Das nenne ich Dienstleistung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s