E-Book-Chancen in Deutschland

Gleich drei aktuelle Studien sammeln Daten zum Thema eBooks in Deutschland:
Bitkom, die Lobby der IT-Industrie, kann sich vorstellen, dass in 20 Jahren keine gedruckten Bücher mehr verkauft werden. Anderes in dem Bericht ist aber interessant zu wissen.

Der Zwischenbuchhändler KNV, Koch, Neff und Volckmar GmbH führt einen eigenen eBook-Reader ein, der über den Buchhandel verkauft werden soll.

Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung im Auftrag des Börsenvereins der Deutschen Buchhandels und des Verbandes der Musikindustrie kommt zum Ergebnis, dass knapp die Hälfte der eBooks illegal heruntergeladen würde. Zu meinem großen Vergnügen nimmt Spiegel online die Zahlen auseinander.

Rudolf Mumenthaler, Bibliothekar der ETH Zürich gibt einen Überblick über den eBook-Stand (April 2010):

mumenthaler zukunft-e_reader

Mumenthaler testeteReader.

Bei der Gelegenheit: Das Börsenblatt listet eine Reihe interessanter Buch- und Medienmarktstudien der letzten Jahre auf und verlinkt zu ihnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s