Uns geht´s ja noch gold: Schule im 19. Jahrhundert

Alte Schulklasse

Quelle: unbekannt

Im Freilichtmuseum Altranft, am Rande des Oderbruchs gelegen und einen Besuch wert, fand ich diesen Bericht:

„… Bis zum Jahre 1837 unterrichtete jeweils nur ein Lehrer die Kinder, zeitweise über hundert, in einem Raum… Bereits 1808 war das Schulhaus zu klein, die Einrichtung unzureichend, die meisten Kinder saßen auf dem Fußboden. 1837 wurde das Schulhaus um einen Klassenraum erweitert und es kam ein zweiter Lehrer. Inzwischen waren 157 Kinder zu unterrichten. Der erste Lehrer musste dafür eine Kammer und einen Stall abtreten (Lehrer wohnten im Schulgebäude; GS).

1867 wurde ein dritter Lehrer eingestellt, es waren nun 180 Schüler in Altranft. Eine Revision stellte fest, dass bei derartiger Überfüllung der Räume kein ordentlicher Unterricht stattfinden und z. B. kein Kind der 2. Klasse zusammenhängend lesen konnte. 1887 stieg die Schülerzahl auf 268 und ein größeres Schulhaus wurde immer nötiger. Bis 1925 zogen sich die Verhandlungen hin. (1926 stand es; GS) Es wird als eines der schönsten im Kreis Oberbarnim bezeichnet und noch heute genutzt.“

Petra Hemm, Dorfschulwesen im Kreis Oberbarnim, Freilichtmuseum Altranft, 1991
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s