Was fehlt: Digitale Datenbanken für die Schule

Für den tertiären Bildungssektor gibt es in Groß-Britannien einen Katalog digitalisierter Sammlungen von Zeitungen, Zeitschriften, Bildern und anderen Dokumenten.

Das JISC (Joint Information Systems Committee) finanziert die Digitalisierung. Ca. 50 Projekte laufen zzt. (http://www.jisc.ac.uk/digitisation)

Die Plattform, über die die Sammlungen erschlossen werden, enthält keine Suchmaschine. Man wählt aus einer vorgegebenen Liste von Schlüsselwörtern – Fächer, Forschungsgebiete, Sachgebiete – und erhält eine Mindmap, die die digitalisierten Sammlungen aufführt, in denen man fündig werden könnte. Dort muss man weitersuchen.

Obwohl nicht vergleichbar, da es Linkssammlungen sind, die passende Internetadressen sammeln, erinnert es mich an die Datenbank des Deutschen Historischen Museums und die zahlreichen Versuche, vom frühen Internet und bis heute Kataloge aufzubauen (BUBL, World Digital Library, IPL, Deutsche Internetbibliothek, ZUM, Kathy Schrock u. a.). Denen gegenüber wirkt die graphische Aufbereitung JISC sehr motivierend. Auch an MS Encarta sei erinnert. Omnipotente Suchmaschinen scheinen das alles überflüssig zu machen.

Wäre es nicht schön, es gäbe Institutionen, die für deutsche Schulen solche Projekte finanzierten?

Sollte es das schon geben und ich es bloß nicht wissen, bitte ich um freundliche Hinweise und Empfehlungen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.