Sonntagsöffnung öffentlicher Bibliotheken?

Das war mein ganzes bisheriges Leben so: Wenn ich Zeit und Lust hatte, in die Stadtbücherei zu gehen, war es entweder Sonntag oder Ferienzeit. Da war sie geschlossen. Ich nahm es als gegeben hin. Stadtbüchereien hatten halt einen Modernitätsrückstand und Trends und Entwicklungen lange Zeit verschlafen (Kulturzentrum, Kulturcafé, Literaturhaus, Räume mit hoher Aufenthaltsqualität, Kundenorientierung). Es gab dazu 1991 in der Evangelischen Akademie Loccum immerhin eine interessante Tagung. Nur zweimal begegnete ich dem Phänomen Sonntagsöffnung noch:

Es gab (gibt?) eine privatrechtlich organisierte Bibliothek, das „Gelbe Haus“ in Schotten, wo man schon vor Jahrzehnten mit der Sonntagsöffnung großen Erfolg hatte.

Die Bibliotheksdirektorin von Lissabon berichtete einmal in einer Veranstaltung, dass sie die Sonntagsöffnung jeweils einer Stadtteilbibliothek gegen Widerstände im eigenen Haus durchgesetzt habe.

Dass die Sonntagsöffnung der Stadtbibliotheken in Deutschland im Arbeitszeitgesetz verboten ist, habe ich erst heute erfahren. Das Gesetz dient dem Schutz von Arbeitnehmern. Ein Trost: Videotheken (in den meisten Bundesländern) und Kinos sind sonntags geöffnet.

Update 5.11.11.: In Hessen dürfen nach einer Gesetzesänderung Callcenter und Versandhandelsfirmen künftig auch sonntags beraten und Aufträge annehmen, die Abwicklung muss indes an Werktagen erfolgen. Immobilienmakler dürfen bis zu sechs Stunden Häuser und Wohnungen vorführen, ebenso lange dürfen Musterhaus-Ausstellungen, Bibliotheken und Videotheken öffnen. (Von Frankfurter Rundschau via netbib zu Basedow1764)

Advertisements

13 Gedanken zu „Sonntagsöffnung öffentlicher Bibliotheken?

  1. Birgit Sommer

    Unsere Pfarrbücherei (8.000 Medien) hat jeden Sonntag VM 2 Std. geöffnet. Nach dem Kindergottesdienst gibt es immer einen richtig großen Ansturm.

    Antwort
  2. jplie

    Insbesondere Familien mit schulpflichtigen Kindern hätten ein großes Interesse an Sonntagsöffnung! Wann sonst kann man als Vater mit seinen Kindern in Ruhe einmal in die Bibliothek gehen, durchstöbern, gemeinsam anlesen, etc ?
    Als besonderer Treppenwitz bei dieser Geschichte ist jener, dass die KÖBs, die Kirchlichen Öffentlichen Büchereien oft sonntags offen haben, parallel zu oder vor und nach der Kirche. Die sind aber auch ehrenamtlich betrieben…
    Auch die Ferienzeit: Kaum sind Ferien in Sicht, gibt es in der Presse die Meldung, dass die Bibliothek zu hat. Ich empfinde das als fatal, denn nutzerfreundlich ist anderes.

    Antwort
    1. Peter Jobmann

      Naja – ein klein bißchen Polemik hat das schon bzw. läßt trotz verkürzter Öffnungszeiten mal eben beiseite, dass der Großteil der Bibliotheken eben in den Ferienzeiten besondere Programme auflegen.

      Man sollte eben nicht nur alles aus „Nutzerfreundlichkeit“ diskutieren sondern auch aus gesellschaftlicher Sicht – ist mindestens ein gleichzeitiger freier Tag in der Woche für einen großen Teil der Bevölkerung etwas Gutes oder nicht? Das müßte man diskutieren, dann könnte man zu einer Antwort kommen. Der reine Verweis auf Nutzerfreundlichkeit ist argumentativ sehr dünn – aber das durften wir auf dem netbib-weblog auch schon als Diskussion lesen…

    2. jplie

      Mir würde noch sehr viel mehr Polemik einfallen, ich halte mich zurück. Wie gesagt, auf netbib wurde dergleichen auch das ein- oder anderemal diskutiert. Nur noch soviel: Über Nutzerfreundlichkeit entscheiden die Nutzer. Und wenn Herr Schlamp ein Leben lang die Erfahrung einer geschlossenen Bibliothek hatte und ich das immer wieder habe – dann sind hier schlichtweg Bedürfnisse nicht erfüllt worden. So, ich halte meine Klappe, ändern wird sich eh nichts, da „gesellschaftlich“ gewollt.

    3. Basedow1764 Autor

      Naja, dass öBen in den Ferien besondere Programme auflegen, ist eine Erscheinung der jüngsten Zeit. Der Höhepunkt der Ferienspiele meiner Gemeinde war jahrzehntelang der Turmbau aus Bierkästen. Dann habe ich mal auf die Aktion „Lesen im Park“ in Wien hingewiesen…

  3. Kami Kaze

    ich fänds klasse. so hätten eltern die möglichkeit, sonntags gemeinsam mit ihren kindern in die bibliothek zu gehen. da bleibt sonst nur das städtische schwimmbad.

    Antwort
  4. Peter Jobmann

    Ich wollte nur kurz erklären, warum ich es für richtig halte Sonntags die Bibliotheken geschlossen zu halten.

    Antwort
    1. Basedow1764 Autor

      Sie brauchen sich nicht zu sorgen. Das Interesse der Bevölkerung an Ladenöffnung am Sonntag ist um ein Vielfaches größer als das an Bibliotheksöffnung.

  5. Peter Jobmann

    Ich muss gestehen: ich finde es sehr sinnvoll wenn ein Großteil der Bevölkerung wenigstens an einem Tag der Woche – Samstag ist ja schon längst Geschichte – frei hat. Insbesondere gilt das für Familien mit schulpflichtigen Kindern…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.