Goethe-Institut erhält Nachzahlung

Unser Außenminister und seine für das Institut zuständige Staatssekretärin Piper hatten eigene Akzente in der auswärtigen Kulturpolitik gesetzt: Sie kürzten im laufenden Haushaltsjahr die Zuschüsse für das Goethe-Institut.

Daher musste auch eine brasilianische Zweigstelle die Unterstützung einer Tagung zum Thema Schulbibliotheken im November 2010 zurückziehen. Die Einladungen waren schon verschickt.

Das Institut ist sehr engagiert, was Bibliothekswesen angeht, vergisst dabei die Schulbibliotheken nicht! In Brasilien sollen kurzfristig alle Schulen eine Bibliothek erhalten. Da suchte man Rat, wie das zu bewerkstelligen sei. Vielleicht hätten wir sogar von Brasilien lernen können. Kulturpolitik lebt schließlich vom Austausch.

Heute, am 14.12.10, lese ich, dass das Institut noch in diesem Jahr 7,5 Mio € nachträglich erhält.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s