Die Leistungen der Schulbibliotheken erforschen

Deutsche Bildungsforscher sollten nicht nur PISA-Daten erheben und kommentieren, sondern endlich erforschen, was wirkt und was nicht. Dabei müssen auch die Leistungen guter Schulbibliotheken empirisch untersucht werden.

Seit über zehn Jahren werden Rankinglisten zur Sprachkompetenz erstellt und Veränderungen im einstelligen Prozentbereich begrüßt oder beklagt. Demnächst wird es auch noch ein globales Rechtschreibranking geben.

Kultusminister ziehen einen Tag nach der Veröffentlichung der neuesten PISA-Ergebnisse neue „Sofortprogramme“ aus dem Hut, Bildungsforscher selbst beklagen, dass die Wirksamkeit der Vielzahl an Projekten und Programmen nicht systematisch überprüft wird.

Es gibt in Deutschland tausende von Schulbibliotheken, die tagtäglich als Wissens-, Lern- und Lesezentren zur Schulqualität beitragen. In angelsächsischen Ländern wird in mehreren tausend Schulen und bei über einer Million Schülerinnen und Schüler seit Jahrzehnten erfasst, in welchem Umfang gute Schulbibliotheken/-mediatheken zum Schulerfolg beitragen. In Deutschland kennt mancher Landesrechnungshof nur die Ausleihzahlen als Erfolgskriterium für innerschulische Bibliotheken. Dabei sind die das Unwichtigste.

Ergebnisse der internationalen Wirkungsforschung zu Schulbibliotheken:

  • Schülerleistungen steigen in Schulen mit guten Schulbibliotheken, unabhängig vom sozioökonomischen Status des Elternhauses.
  • Die Ergebnisse in Leseleistungstests sind besser.
  • Mehrere Dimensionen der Lesefähigkeit werden verbessert: Wortschatz, Grammatik, Rechtschreibung, Schreibstil.
  • Referate und Präsentationen sind fundierter.

In guten Schulbibliotheken findet Unterricht statt, kann man digital und mit Büchern lernen, offener und individueller lernen als im Klassenraum, kann Hausaufgaben machen, gute Referate schreiben, auch einfach mal in der Mittagspause schmökern.

Schulbibliotheken werden in anderen Staaten evaluiert, sie müssen nachweisen, dass sie gut sind und erhalten dann mehr Geld. Deutsche Schulbibliotheken sind meist auf das ehrenamtliche Engagement von Eltern und Lehrkräften angewiesen.

Deutsche Bildungsforschung und Bildungspolitik sollten allmählich das Potenzial aktiver Schulbibliotheken und -mediatheken entdecken! Was man stattdessen tut, hier.

Advertisements

2 Gedanken zu „Die Leistungen der Schulbibliotheken erforschen

  1. Birgit Sommer

    Da kann ich Ihnen nur beipflichten. Es werden viele Studien erstellt, aber ändern tut sich wenig. Durch meine ehrenamtliche Arbeit in einer Pfarrbibliothek, bekam ich das FeadBack zu vielen unserer Bücher. Ich kann aber nur ausleihen, was es an Büchern zu kaufen gibt, weshalb ich für unsere Leseanfänger und zur Leseförderung einfachere Texte zum Lesen lernen verfasst habe.

    Antwort
  2. Pingback: Steigern Schulbibliotheken wirklich die Schülerleistungen? | Basedow1764's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s