Die Bibliothek von morgen?

Die Bibliothek von morgen?

Wie sieht eine Bibliothek ohne Bücher aus?

Die Frage ist eine Herausforderung für Architekten. Wie sich die Leser/innen darin fühlen, ist sicher auch nicht uninteressant.

Versuche gibt es, in der Cushing Academy, an einer Schweizer TH.

Im Bild die umgebaute und mit einem Design-Preis gewürdigte UB von Amsterdam. Die Bücher sind im Depot, die Nutzer/innen bestellen online und kriegen in die orangefarbenen Kisten in der Wand geliefert. (Wenn ich es richtig verstanden habe. Aber wieso physische Bücher?) Dafür gibt es vermehrt Arbeitsplätze (siehe Fotos!).

Für Schulbibliotheken ist die Frage auch nicht uninteressant. Wenn  es denn einen Landrat oder Schuldezernenten gibt, der über die Frage „Wozu brauchen wir Schulbibliotheken?“ hinaus ist, will man dem nichts empfehlen, was morgen überholt ist.  In Schulen gibt es schon genug Investitionsruinen (Sprachlabor, Videoübertragungsanlage, im Kommen sind Computerräume und Smartboards in jedem Klassenraum).

Siehe auch Learning Commons

Lust auf mehr Fotos aus Amsterdam?

via LISnews
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s