Ross Todd twittert über Schulbibliotheken

Schulbibliotheksforscher Prof. Ross Todd habe ich in diesem Blog schon einmal erwähnt.

Er ist es, neben anderen, der darauf aufmerksam macht, dass die Informationskompetenz (IL, information literacy), um die es im angelsächsischen Schulbibliothekswesen vorwiegend geht, etwas mit Pädagogik zu tun hat und nicht nur Umgang mit Suchmaschinen, Datenbanken und Bibliothekskatalogen meint. Die „pädagogische Wende“ der IL habe ich das genannt.

Todd ist gerade auf der IFLA-Konferenz in Göteborg und twittert nebenbei seine Gedanken zur Zukunft der Schulbibliothek: “Define your library by outcomes centering on intellectual agency, rather than place and collections.”: Das Wesentliche in deiner Bibliothek sollten die intellektuellen Aktivitäten und nicht die Räume und Bestände sein!

“Quality teaching is key to quality learning outcomes; librarians as teachers, inquiry as pedagogical framework as main enablers”: Guter Unterricht ist der Schlüssel zu guten Schülerleistungen; Bibliothekare sind als Lehrer tätig, Recherche hat eine pädagogische Struktur, (Bibliothekare ?) sind hauptsächlich Anreger und Helfer.

Das versteht sich von alleine: Future for school libraries: pedagogical teams, not info skills teams.

Hier die Folien zu seinem Vortrag über die Zukunft der Schulbibliotheken bei IFLA 2010 in Göteburg.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s