Handyromane

In Japan ist vieles anders. Das reicht von den Stauhelfern in der tokioter U-Bahn über arg unkonventionell gekleidete Teenager, die respektvolle Anrede „Professor“ für Kindergärtnerinnen und Lehrer und endet noch lange nicht bei firmeneigenen Friedhöfen für Mitarbeiter.

(c) flickr noah fisher

Aber ähnlich wie Karaoke könnte die in Japan florierende Handyliteratur auch hierzulande ein Renner werden. Deutscher Bestsellerautor in diesem Genre ist Oliver Bendel.

Update 10.06.09:

Jetzt gibt es auch einen CBS-Clip über die japanische Teenager-Handyroman-Manie.

 

via LISNews

Vielleicht ein methodisches Vehikel für Deutschlehrer/innen: Klassiker aufs Handy ?

Zu Handy als Unterrichtsthema siehe auch hier. (via netzlernen.ch)

Von Vorteil ist die japanische Schriftsprache. Man kann mit weniger Zeichen mehr ausdrücken: japanischDie Handyromane haben kurze Sätze, es geht um Sex, Crime, AIDS und Horror. Die Hälfte der Top Ten Romane in den Buchhandlungen hatten 2008 als erfolgreiche Handyromane begonnen.

Irgendwie beruhigend: Die erfolgreichsten Handyromane werden gedruckt und verkaufen sich bestens!

Advertisements

Ein Gedanke zu „Handyromane

  1. basedow1764 Autor

    Zum Handygebrauch in der Schule:
    „Wann kommt der erste Schüler/ die erste Schülerin mit der Frage „Muss ich das wirklich von der Tafel abschreiben? Ich kann es doch mit meinem Handy fotografieren!“

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s