Schulbibliotheken in Brandenburg

In meiner neuen Heimat Brandenburg bleibe ich Hessen weiterhin treu. Auch umgekehrt gibt es Verbindungen. Ich googele „Schulbibliotheken in Brandenburg“, nachdem mir ein Referent des Bildungsministeriums gerade gesagt hat, dass sie in den 90er Jahren „abgewickelt“ worden wären. Wobei es m. W. in der DDR zwar viele öffentliche Jugendbibliotheken gab und Bücherausleihe durch dieselben in Schulen, aber keine Schulbibliotheken. Weiß jemand mehr darüber? Über Informationen würde ich mich freuen.

Eine Treffermeldung gefiel mir besonders.

Wohlgemerkt, nicht Frankfurt an der Oder!

Schließlich finde ich Schulbibliotheken doch noch in einer amtlichen Verlautbarung, nämlich in der VO über die Rahmenpläne: „Die Rahmenpläne sind in den Bestand der Schulbibliotheken aufzunehmen und dort zur Einsicht bzw. Ausleihe verfügbar zu halten.“

Eigentlich wäre es eine günstige Zeit für eine Schulbibliotheksvision in Brandenburg.

Wegen des Bevölkerungsrückganges und Veränderungen in der Schulwahl (Zunahme der Privatschul- und Gymnasialbesuche) werden Schulen geschlossen und zusammengelegt. Raumprobleme dürfte es zumindest keine geben. Vielleicht könnte man sogar ein leerstehendes Schulgebäude oder eine Etage einer zentral gelegenen Schule als Zentrale Schulbibliothek für umliegende Schulen nutzen: Ausgestattet wie eine dänische amtscentrale mit einer multimedialen Bibliothek, Medien-Studios, Schülerarbeitsplätzen, Präsentationsmedien, Laptops und AV-Equipment für Projektvormittage, -tage und -wochen. Das ist etwas anderes als die Exkursion und die Führung oder Rallye in der Stadtbibliothek, die Ministerpräsident Platzeck den Schulen empfiehlt..

Allerdings kommen „Querschüsse“: Ministerpräsident Platzeck ließ mir kürzlich schreiben, dass Schulen in Sachen Bibliothek sich an die öffentlichen Bibliotheken wenden sollten. Da gäbe es einen Kooperationsvertrag mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V.

Was die Räume angeht, könnte es auch eng werden: Ein Berliner Verwaltungsrichter hat die Schulen verpflichtet, Gebetsräume für muslimische Schüler einzurichten. (Da braucht man wohl zwei Räume pro Schule, da weibliche und männliche Schüler nicht gemeinsam beten dürfen.) Wann gibt es einen Richter oder eine Richterin, die oder der Schulen zwingt, um der Gleichheit der Bildungschancen willen, an allen Schulen Bibliotheken einzurichten?

Bei Schulturnhallen ging es sogar ohne Gerichtsurteil.

Nachzutragen ist noch etwas Statistik. Beim brandenburgischen Bildungsserver war man so freundlich, mir die Zahl der Schulbibliotheken zu nennen. Von den ca. 900 Schulen geben 400 an, eine Bibliothek zu haben. (Nachtrag: Wie sich herausstellt, eine falsche Zahl. Realistisch wären 300.)

Advertisements

Ein Gedanke zu „Schulbibliotheken in Brandenburg

  1. Pingback: 1. Brandenburgischer Schulbibliothekstag « Basedow1764’s Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s