Facebooknutzung unter Schülern schwindet

Der Blog Lehrerfreund kommentiert die Überschrift launig:

“Facebook verliert an Bedeutung, es gewinnen Tools und Netzwerke, bei denen die direkte Kommunikation im Vordergrund steht. Erstaunlich ist dabei die immense Geschwindigkeit dieser Entwicklung. Möglicherweise sitzen nächstes Schuljahr in ihren Klassen Schüler/-innen, die Facebook gar nicht mehr kennen. Und Sie als Lehrer/-in haben sich endlich überwunden und einen Facebook-Account eingerichtet, um endlich mit dabei zu sein und zu verstehen, was die Schüler/-innen so umtreibt.

Immerhin: Um den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg müssen Sie sich keine Sorgen machen. Instagram und WhatsApp hat er ja in weiser Voraussicht schon aufgekauft. Registrieren Sie sich schnell – bevor das nächste große Ding losgeht.”

Aus meinem Archiv (10)

Im Jahr 2008 fand ich in einer der vielen Powerpoint-Präsentationen zu Web 2.0 und Bibliothek 2.0 mit dem Titel: “Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kann” diesen revolutionären Satz:

“Dahin gehen, wo der Nutzer ist.”

Dann noch ein Fundstück aus einer anderen Präsentation:

“Die Aufgaben einer Bibliothek: sammeln, erschließen, verfügbar machen.” Von suchen lassen oder das Suchen lehren stand da nichts.

Richtig altmodisch, dieses Verständnis von Bibliothek. Aber nutzerorientiert!

Ist Googlephobie eine Neurose?

In dem angesehenen britischen wirtschaftsliberalen Magazin Economist ist gerade ein Artikel erschienen, in dem die deutsche Kritik an Googles Datensammelwut als Phobie bezeichnet wird, die es so nirgendwo anders auf der Welt gäbe. Es sei richtig, Google für spezielle Verstöße zu maßregeln. Aber die deutsche Kriitk sei neurotisch und schade dem Land. “VERBOTEN” ist das erste Wort des Artikels.

Im Aufsichtsrat der Economist Group sitzt Google-Vorstandsvorsitzender Eric Schmidt.

Bloglines abgeschaltet?

Bloglines, mein Feedreader, war in den letzten Jahren öfter in Turbulenzen und sollte abgeschaltet werden. Heute ist er jedenfalls nicht zu laden.

Erst vor wenigen Wochen war mein Account verschwunden, warum auch immer. Das Gute daran war, dass ich meine Feeds neu zusammenstellen musste und dabei auf  ein Drittel verzichten konnte, ohne dass ich mich schlechter informiert fühle.

Ich nutze jetzt Feedly!

Copyrightfreie Fotos aus historischen Büchern

Fotos aus digitalisierten Büchern waren bisher nicht suchbar. Jetzt hat der US-amerikanische Informationswissenschaftler Kalev H. Leetaru 2,6 Millionen Fotos aus copyrightfreien Bücher erfasst, die zwischen 1500 und 1922 erschienen sind und von der Internet Archive Organization digitalisiert wurden.

 

(via Joyce Valenza)