LAG-Projekt “Bibliothek in der Kiste” endet

Das 1992 von der LAG Schulbibliotheken in Hessen ins Leben gerufene Leseförderprojekt endet nach 20 Jahren mit dem Ablauf dieses Schuljahres. Es hat Schulbibliothe­ken Anregungen zum Bestandsaufbau gegeben, stellte aber auch die Bücher- und Medienkisten zur Ausleihe bereit.

In dieser Zeit wurden den Kolleginnen und Kollegen 28 thematische Bücher­schränkchen und -koffer von der Grundschule bis zur gymnasialen Oberstufe für ihren Unterricht angeboten. Die Medienpakete beinhalteten bis zu 50 Bücher und andere Me­dien zu einem Thema. Die Ausleihe war für jeweils zwei Monate kostenlos und erfolgte über drei Stand­orte; einzige Bedingung war die Abholung und die fristgerechte Rückgabe.

Der Erfolg dieses Projekts zeigte sich – neben der Präsentation in Fachzeitschriften und auf Veranstaltungen und in der Würdigung durch die Stiftung Lesen, die der LAG hierfür einen Preis verlieh – in der Tatsache, dass mit diesem Projekt rund 50.000 Schülerinnen und Schü­ler erreicht wurden. Die Bücherlisten wurden bis heute im Internet 8000mal  aufgerufen. Das Projekt war in den 90er Jahren Gegenstand einer Examensarbeit an der (später so genannten) Hochschule der Medien in Stuttgart.

Die LAG bietet zum Abschluss des Projekts – nach Rücksprache mit dem Kultusministerium, das das Projekt finanzierte – Schulen an, einzelne Bücherschränkchen mit dem jeweiligen Inhalt in den Bestand ihrer Schulbib­liothek aufzunehmen.

Nachtrag Juni 2012: Die ca. 110 Schränkchen, Koffer und Kisten sind alle weg!

Nachtrag Mai 2012: Als Schmankerl meine Erlebnisse mit der Medienkiste “Ampelmännchen und Todesschüsse” in Potsdam.

NB.: 2010 hatten wir bei der Geschäftsstelle Hessische Leseförderung angefragt, ob das Projekt Chancen auf eine Würdigung hätte. Die “Hessische Leseförderung” wird vom Wissenschaftsministerium gefördert. Sie vergibt Preise an öffentliche Bibliotheken, vorzugsweise dafür, dass sie etwas mit Schulen machen. Als ich den Geschäftsführer anrief und fragte, warum er mir absagen musste, hat er mich ausgelacht.

NB.: Vor einiger Zeit gab das Ministerium eine Pressemitteilung heraus, in der es auf seine Unterstützung der Aktion “Vorlesekoffer für Kinderheime” der Stiftung Lesen hinwies. Wir hätten uns gefreut, wenn das Ministerium einmal in ähnlicher Weise auf das Projekt “Die Bibliothek in der Kiste” hingewiesen hätte. Es wurde schließlich von ihm finanziert.

NB.: Wie es einem ergeht, der eine überzählige Medienkiste “Ampelmännchen und Todesschüsse” in Brandenburg verschenken will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s