LAG Schulbibliotheken weltweit

Nein, keine Ausdehnung ist beabsichtigt. :-(  Aber es ist schon bemerkenswert:

  • Ein malaysischer Englischlehrer findet die englische Seite auf der LAG-Homepage und staunt, dass es in Deutschland so wenige Schulbibliotheken gibt.
  • Der japanische nationale Schulbibliotheksverband SLA hat die LAG auf seiner Linkliste verzeichnet.

Ein Gedanke zu “LAG Schulbibliotheken weltweit

  1. “The school libraries lack a supporting system. Thousands of hours of work by the volunteers are wasted, because everywhere the same work is being done – and the same mistakes are being made.”

    Leider gilt das nicht nur für Schulbibliotheken, sondern für Schulen allgemein. Es fehlt furchtbar an einem Konsens, wohin die Schulbildung führen soll. Die neuen Medien brechen da noch tsunami-mäßig mit rein. Medienerziehung heißt “Medien haben” (kein Gesamtkonzept dafür – jeder kocht sein Süppchen) und Recherche heißt “Rechner mit Internetzugang in die Hand drücken – irgendwas kommt ja immer raus”. Manchmal verzweifelt man, wenn Schüler einen auf Nachfrage, was sie denn mit den Rechnern machen sollen, sagen, dass sie Bilder brauchen. Immer Bilder – das Wort hat die selbe Stammform wie Bildung, aber…

    Weißt man dann mal Kollegen darauf hin, dass es mindestens bedenklich ist, wenn die Schüler einfach Bilder oder Inhalte “klauen” und dass Themen formulieren, Suchen, Prüfen, Aufbereiten methodisch gelernt und trainiert sein wollen, dann kriegt man gerne Antworten á la “Aber ich such doch auch bei Google/Wikipedia nach meinen Themen und finde alles; in Bücher guck ich auch nicht mehr (keine Zeit)”. Um daran was zu ändern, braucht man als Robinson Crusoe viel Zeit. Üblicherweise ist die bei Schulbibliothekstätigkeiten – so oder so – sehr begrenzt.

    Was einfach fehlt, unabhängig von Schulbibliotheken, ist ein grundlegendes Ziel und ein Problembewusstsein in diesem Bereich. Es mangelt auch an inner- und “überschulischen” Kommunikation(skonzepten) und verbindlichen Fortbildungen – nicht nur in diesem Bereich.

    Manchmal klopft da, gerade an Freitagen, auch Resignation an die Tür. Vor allem, wenn jmd. in Malaysia das Problem besser kennt, als mancher vor Ort im Land der Dichter und Denker…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s