Warum Buffy Hamilton keine 08/15-Petition für Schulbibliotheken unterschreibt

Die Schulbibliothekarin Buffy Hamilton, die wohl am konsequentesten die Schulbibliothek als Lernort mit digitalen Medien realisiert und propagiert, erregt wieder einmal Aufsehen, weil sie es ablehnt, eine Petition zu unterschreiben, wie sie seit einiger Zeit massenhaft an die Gebietskörperschaften der Vereinigten Staaten verschickt werden.

Die Sätze, die sie stören, sind vor allem:

  • Schulbibliotheken, die Bundesmittel erhalten, müssen eine ausgebildete Vollzeitschulbibliothekarin beschäftigen und 18 Bücher pro Schüler/-in vorhalten. Falls nicht, sind ihnen die Bundesmittel sofort zu streichen.
  • Gut ausgestattete, finanzierte und organisierte Schulbibliotheken mit hochqualifizierten Schulbibliothekar/-innen steigern Schülerleistungen.

Auch wenn sie die gute Absicht der Petitionen anerkennt, so ist sie doch der Ansicht, dass die amerikanischen Schulen mehr brauchen als 18 Bücher pro Schüler, lange Öffnungszeiten und eine gut ausgebildete Bibliothekarin. Was wirklich nötig wäre, gehe weit darüber hinaus. Diese Argumente seien grobschlächtig und oberflächlich. Sie vereinfachten unzulässig komplexe Schulbibliotheksprogramme.

Viele Schulen hätten Schulbibliothekarinnen mit einem Abschluss; die aber arbeiteteten ineffektiv. Wie man das Quorum der 18 Bücher erreiche, sei ja nun auch bekannt.

Auch die immer wieder gebetsmühlenhaft vorgetragenen Befunde vom Zusammenhang gut ausgestatteter Schulbibliotheken und guten Schülerleistungen nimmt sie auseinander.  Auch wenn die Studien viele Erkenntnisse brächten: Ein direkter, eindeutiger Zusammenhang sei nirgendwo nachgewiesen. Auch wenn man in manchen Bundesstaaten und Bezirken Schulbibliotheken mit dieser Argumentation gerettet hätte, letzlich seien Bildungspolitiker nicht davon zu überzeugen, dass ausgerechnet die Investition in Schulbibliotheken Schulen besser machte.

Ihr gefällt das Verständnis von Schulbibliothek nicht, das in der Petition zum Ausdruck kommt. Da sei keine Rede von anderen Medien als Büchern, da fehle die Schulbibliothek als Lernort und nicht nur als Büchermagazin.

Vor dem Schreiben einer solchen Petition müsse eine Verständigung darüber erfolgen, dass und warum die Schulbibliothek ein wichtiger, bedeutender Teil der Schule ist und Schulbibliothekare als Lernspezialisten und Lehrer genauso wichtig sind wie die Fachlehrer.

Wichtiger als mit Petitionen um staatliche Zuschüsse zu kämpfen, sei es übrigens, die Menschen zu überzeugen, für die sie da seien: Schulleitungen, schulische Aufsichtsgremien (school boards), Schüler, Lehrer und Eltern.

Über Basedow1764

Die älteste Forderung nach Schulbibliotheken ist bei dem Schulreformer Johann Bernhard Basedow (1724 - 1790) zu finden. Daher der Name dieses Weblogs.
Dieser Beitrag wurde unter Informationskompetenz, Internet, Medien, Politisches, Schulbibliothek abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Warum Buffy Hamilton keine 08/15-Petition für Schulbibliotheken unterschreibt

  1. C.G. schreibt:

    Hut ab! Vielleicht sollten wir Buffy Hamilton in unsere Galerie berühmter BibliothekarInnen aufnehmen. Dann heißt es vielleicht in 50 Jahren: “Und das ist Buffy Hamilton, die berühmte amerikanische Schulbibliothekarin! Damals, als Buffy Hamilton den Schulbibliotheksverantwortlichen auf den Schlips trat und Lehrerinnen, Lehrern und SchulleiterInnen die Augen öffnete, begann die Wende, die schließlich auch über den großen Teich schwappte. Heute sind schulbibliothekarische, multimediale Lernzentren ganz selbstverständlich…” ;-)

    • Basedow1764 schreibt:

      Sie ist schon eine Ausnahme-Schulbibliothekarin. Aber einen Preis für sie sollten wir uns wirklich überlegen. ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s